Beauftragung der Dienstleistung „Unterstürzungsleistungen dezentrale VoIP Tagesgeschäft (IMACDs)“, aufgeteilt in 4 Lose (je Regierungsbezirk BW):
Los 1: Regierungsbezirk Stuttgart
Los 2: Regierungsbezirk Tübingen
Los 3: Regierungsbezirk Karlsruhe
Los 4: Regierungsbezirk Freiburg

Vergabeart Offenes Verfahren
Aktenzeichen 0230/687
Veröffentlichungsdatum 20.12.2020
Angebotsabgabe 20.04.2021 ▪ 10:00 Uhr
CPV Nummer 51300000-5
32570000-9
32571000-6
32573000-0
Auftragsgegenstand Beauftragung der Dienstleistung „Unterstürzungsleistungen dezentrale VoIP Tagesgeschäft (IMACDs)“, aufgeteilt in 4 Lose (je Regierungsbezirk BW):
Los 1: Regierungsbezirk Stuttgart
Los 2: Regierungsbezirk Tübingen
Los 3: Regierungsbezirk Karlsruhe
Los 4: Regierungsbezirk Freiburg
Ausschreibende Stelle IT-Baden-Württemberg (BITBW), Krailenshaldenstraße 44, 70469 Stuttgart
Ausführungsort Die beschriebenen Leistungen, welche in vier Losen aufgeteilt sind, werden nach Abstimmung mit der Auftraggeberin an den verschiedenen Dienststellen der Auftraggeberin bzw. der Bezugsberechtigten in ganz Baden-Württemberg erbracht.
Die Erfüllungsorte erstrecken sich mit 1.700 - 2.000 Dienststellen über das gesamte Bundesland Baden-Württemberg. Es erfolgt eine gebietsweise Aufteilung in vier Teillose gemäß den Regierungsbezirken.


Leistungsumfang und -zeitraum

Die Landesoberbehörde IT Baden-Württemberg (BITBW) ist die zentrale Dienstleisterin für moderne Informationstechnologie (IT) in der Landesverwaltung. Zu den Aufgaben der BITBW gehören der sichere Betrieb, die Pflege und die Weiterentwicklung der Landes-IT. Alle Einrichtungen und Dienststellen der unmittelbaren Landesverwaltung kaufen IT-Dienstleistungen als Kunden bei der BITBW ein. Im Rahmen dieser Aufgaben hat die BITBW eine Strategie für die zukünftige Kommunikationslösung (insbesondere Telekommunikation) entwickelt und ein dazugehöriges Programm, "Modernisierung der Telefonie" aufgesetzt. Zum Zwecke der Realisierung dieser Strategie wird das Leistungspaket "VoIP Tagesgeschäft (IMACD) dezentral" ausgeschrieben. Zwecks Realisierung dieser Strategie werden mehrere Leistungspakete über Ausschreibungsverfahren am Markt platziert. 1.700 - 2.000 Dienststellen des Landes unterschiedlichster Größen mit in Summe 150.000 Telefonen werden verteilt über 10 Jahre auf die neue Kommunikationslösung migriert. Diese Ausschreibung beschreibt den nach dem Roll-Out dezentral zu erbringenden Service in den Dienststellen des Landes (Tagesbetrieb, IMACD, Arbeitsplatzlogistik). Die Vorbereitungsphasen (Planung, Konfiguration,...) sind nicht Bestandteil dieser Ausschreibung und werden von der Auftraggeberin beigestellt.

Die Vertragslaufzeit beginnt mit Zuschlagserteilung und beträgt, sofern vorher keine Kündigung erfolgt, zunächst drei Jahre (Mindestvertragslaufzeit). Die Auftraggeberin behält sich vor, die Verträge zwei Mal um jeweils ein Jahr zu verlängern (optionale Vertragszeiträume).

Sonstiges Alle weiteren Informationen sind in den Vergabe- und Vertragsunterlagen enthalten und können bei Interesse über das Vergabeportal abgerufen werden.
Zum Seitenanfang